Was ist gute Haltung?!

„Gute Haltung“ bedeutet für jeden etwas anderes.

Unsere Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen sind so verschieden wie unsere Gesichter. Gute Haltung ist das, was sich für dich gut anfühlt und was für dich gut funktioniert. Gute Haltung hilft dir, dich effizient, stark und schmerzfrei zu bewegen.

Was sich die meisten Menschen wünschen, wenn sie ihre Haltung verbessern wollen, ist durch unseren meist sitzenden Lebensstil sehr ähnlich:

  • Eine neutrale Beckenstellung (kein Hohlkreuz)
  • Eine aufrechte, nicht zu stark gekrümmte Brustwirbelsäule
  • Schultern, die nicht nach vorne und innen fallen
  • Eine gerade Nacken- und Kopfhaltung.

Kurz: eine aufrechte, offene Körperhaltung. Die Übung hilft dir dabei, alle Bereiche, die dafür wichtig sind zu stärken und aktiv zu mobilisieren. Es zahlt sich aus, mehrmals am Tag einige Wiederholungen davon zu machen. Du wirst den Effekt sofort danach spüren – für eine langfristige Veränderung heißt es wie immer: dranbleiben.

Die Übung

  1. Stell dich vor eine Wand, Rücken zur Wand, Fersen ca. eine Fußlänge weit von der Wand entfernt.
  2. Hebe deine Hände neben die Schultern. Stelle sicher, dass folgende Punkte Kontakt mit der Wand haben: Po, unterer Rücken (kein Spalt zwischen „Hohlkreuz“ und Wand!), oberer Rücken, Hinterkopf, Schultern, Ellbogen und wenn möglich Handgelenke. Diese Position sollte dir schon einiges an Spannung abverlangen.
  3. Während du die genannten Punkte in Kontakt mit der Wand hältst: streck deine Arme langsam nach oben, bis Ellbogen und Schultern ganz gestreckt sind. Gib alles, um die Kontaktpunkte an der Wand zu behalten.
  4. Kehre die Bewegung um und zieh die Ellbogen wieder neben deinen Körper.
  5. Wiederhole die Bewegung 3-6 Mal in einem langsamen Tempo.
  6. Mach kurz Pause und wiederhole das Ganze 2-3 Mal.

Das Video startet direkt bei der Übungsbeschreibung, wenn du draufklickst!

Viel Spaß mit der Übung! Schreib mir gerne, wenn du eine Frage hast oder Unterstützung brauchst!

Michael